GlobalFoundries verpflichtet sich, bis 2050 Netto-Null-Emissionen und kohlenstoffneutrale Energie zu erreichen

Die neuen Ziele zielen auf eine zusätzliche Verringerung und Beseitigung von Treibhausgasemissionen ab, um den Klimawandel zu bekämpfen 

MALTA, N.Y., 22. April 2024 - GlobalFoundries (Nasdaq: GFS) (GF) unterstreicht sein Engagement für einen nachhaltigen Betrieb und den Kampf gegen den Klimawandel mit der Ankündigung zweier neuer langfristiger Ziele, bis zum Jahr 2050 einen Netto-Null-Ausstoß an Treibhausgasen (THG) und eine zu 100 % kohlenstoffneutrale Stromversorgung zu erreichen. 

Die neuen Ziele für 2050 orientieren sich an den Zielen des Pariser Abkommens und bauen auf der Journey to Zero Carbon von GF aus dem Jahr 2021 auf, mit der das Unternehmen seine Treibhausgasemissionen von 2020 bis 2030 um 25 Prozent reduzieren will, während es gleichzeitig seine globalen Produktionskapazitäten weiter ausbaut. Netto-Null" ist das weithin akzeptierte internationale Ziel zur Eindämmung der globalen Erwärmung in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts. Es fordert von den Unternehmen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, um den globalen Temperaturanstieg auf unter 2°C gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. 

Seit 2021 hat GF Energieeffizienzverbesserungen eingeleitet und mehrere Projekte umgesetzt, bei denen alternative Chemikalien und Emissionsminderungskontrollen in seinen weltweiten Halbleiterproduktionsbetrieben eingesetzt werden. Darüber hinaus hat GF mehrere Vereinbarungen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Anlagen vor Ort und zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus der Stromerzeugung unterzeichnet. GF ist auf dem besten Weg, sein Reduktionsziel von 25 % bis 2030 zu erreichen, und geht nun den nächsten Schritt, indem es sich für 2050 ein Netto-Null-Ziel setzt. 

"Der Klimawandel ist ein universelles Problem für jede Nation, jedes Unternehmen und jeden Menschen auf diesem Planeten, und es gibt keinen Ausweg, wenn es um die globale Erwärmung geht. Es liegt an uns allen, sinnvolle Massnahmen zur Bekämpfung dieses Risikos zu ergreifen", sagte Dr. Thomas Caulfield, Präsident und CEO von GF. "Mit unserem Netto-Null-Ziel für 2050 verpflichten wir uns, unseren Weg der Nachhaltigkeit fortzusetzen und neue Wege zu finden, um unsere Emissionen und die Auswirkungen auf die Umwelt insgesamt zu reduzieren. Dies ist nicht nur aus geschäftlicher Sicht sinnvoll und wertsteigernd, sondern auch das Richtige für unseren Planeten und die Zukunft der Menschheit." 

Um sein Netto-Null-Ziel für 2050 zu erreichen, wird GF die Emissionen weiter reduzieren, indem es bei der Erweiterung seiner Produktionsfläche weiterhin modernste Emissionskontrollen einsetzt, an bestehenden Standorten gegebenenfalls neue Kontrollen installiert, den Einsatz alternativer chemischer Verfahren ausweitet und eine zu 100 Prozent kohlenstoffneutrale Stromversorgung erreicht. Das Unternehmen arbeitet auch mit Zulieferern und Partnern zusammen, um Emissionen in der gesamten Wertschöpfungskette von GF weiter zu reduzieren und zu beseitigen. 

Das Netto-Null-Ziel von GF für das Jahr 2050 ist das jüngste Beispiel für das langjährige Engagement des Unternehmens im Bereich der nachhaltigen Geschäftstätigkeit. Zu den jüngsten Anerkennungen dieser Bemühungen gehören die Aufnahme in die Morningstar Sustainalytics "2024 Top-Rated ESG Companies", die Aufrechterhaltung des "Prime"-Ratings der ESG-Leistung von Unternehmen im Jahr 2023 durch ISS und die Aufnahme in die Newsweek-Listen 2023 und 2024 der "America's Most Responsible Companies". 

Lesen Sie mehr über Nachhaltigkeit bei GF: https://gf.com/about-us/corporate-responsibility 

Über GlobalFoundries 

GlobalFoundries (GF) ist einer der weltweit führenden Halbleiterhersteller. GF definiert Innovation und Halbleiterfertigung neu, indem es funktionsreiche Prozesstechnologielösungen entwickelt und bereitstellt, die eine führende Leistung in allgegenwärtigen, wachstumsstarken Märkten bieten. GF bietet eine einzigartige Mischung aus Design-, Entwicklungs- und Fertigungsdienstleistungen. Mit einer talentierten und vielseitigen Belegschaft und einer Produktionsbasis, die sich über die USA, Europa und Asien erstreckt, ist GF eine vertrauenswürdige Technologiequelle für seine weltweiten Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter www.gf.com.  

GlobalFoundries Inc., GF, GlobalFoundries, die GF-Logos und andere GF-Marken sind Marken von GlobalFoundries Inc. oder seinen Tochtergesellschaften. Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.  

Zukunftsorientierte Informationen 

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die mit Risiken und Ungewissheiten verbunden sind. Die Leser werden davor gewarnt, sich auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum dieser Pressemitteilung. GF ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um sie an Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Pressemitteilung oder an die tatsächlichen Ergebnisse anzupassen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Medienkontakt: 

Michael Mullaney
[email protected] 

Durch die Linse von Chris Payne: Eine fotografische Reise bei GlobalFoundries

Payne's Perspektive zur Darstellung von Schönheit, Komplexität und der Zukunft in der Halbleiterfertigung 

Chris Payne

Ende 2022 lud GlobalFoundries (GF) Chris Payne, einen renommierten Fotografen mit Spezialisierung auf Architektur- und Industriefotografie, in unser Werk in Malta, New York, ein, um einen Blick hinter die Kulissen der Halbleiterfertigung zu werfen. Im Laufe von sechs Tagen hat er Dutzende von Bildern aufgenommen, die die komplizierten Prozesse im Reinraum, in der Sub-Fabrik und in anderen wichtigen Bereichen von GF zeigen. Einige dieser beeindruckenden Bilder sind in Paynes kürzlich erschienenem Buch "Made in America" zu sehen und werden nun stolz in der Galerie "Semiconductors Unveiled" in unserer Zentrale ausgestellt. Wir haben uns kürzlich mit Chris Payne getroffen, um ihn über seinen kreativen Weg bei GF zu befragen und zu erfahren, wie seine Fotografie eine Brücke zwischen Kunst und der hochmodernen Welt der Halbleitertechnologie schlägt. 

F: Vielen Dank für das Gespräch, Chris. Ihr neuestes Buch "Made in America" enthält einen Abschnitt über die Halbleiterherstellung. Wie kam es zu diesem Schwerpunkt? 

A: In meinem Buch wollte ich eine umfassende Geschichte über die Fertigung erzählen und einen Bogen von älteren, traditionelleren Prozessen zu neueren, technologisch fortschrittlicheren, wie der Herstellung von Halbleiterchips, spannen. Die Möglichkeit, GlobalFoundries zu fotografieren, war wie das letzte Kapitel, das geschrieben wurde, und erleichterte die Zusammenstellung des Restes des Buches. 

F: Wie hat sich Ihre Wahrnehmung des Unternehmens im Laufe Ihrer fotografischen Reise entwickelt? 

A: Als ich den riesigen Reinraum zum ersten Mal betrat, war ich überwältigt und mir wurde klar, dass ich die Hilfe von GF bei der Planung und Erstellung der Bilder brauchen würde. Ich hätte mir keinen besseren Partner wünschen können. Die Aufnahmen fühlten sich wie eine kreative Zusammenarbeit an, bei der wir alle ein gemeinsames Ziel verfolgten. Ein solches Maß an Kooperation und Großzügigkeit ist selten in einer Zeit, in der Technologieunternehmen sich scheuen, ihre Türen für Fotografen zu öffnen. 

F: Was waren Ihre wichtigsten Ziele oder Hoffnungen für das Fotoprojekt, bevor Sie GF besuchten? Wie haben diese Ziele Ihren Ansatz beeinflusst? 

A: Mein Hauptziel war es, eine Reihe überzeugender Bilder zu machen, die ein Gleichgewicht zwischen Schönheit und Information herstellen, die den Vorhang über den Prozess der Chipherstellung lüften und gleichzeitig ästhetisch ansprechend sind. Ich habe versucht, die allgemeinen Ansichten zu vermeiden, die man von Reinräumen mit Arbeitern in weißen Anzügen kennt. Ich wusste, dass ich für meine Bilder tiefer in die Materie eindringen musste, und so verbrachten wir viele Stunden damit, die Fabrik zu erkunden, um neue und interessante Ideen zu entwickeln. 

F: Können Sie den Prozess und die unerwarteten Hürden beschreiben, auf die Sie beim Fotografieren in der Halbleiterfabrik von GF gestoßen sind? 

A: Als Fotografin bin ich es gewohnt, in die Materie einzutauchen und selbst Hand anzulegen, aber bei GF war das nicht möglich, da ich von Kopf bis Fuß in Schutzkleidung gekleidet war. Jedes Teil meiner Ausrüstung musste abgewischt werden, bevor ich die Fabrik betreten konnte, und wir mussten zusätzliche Zeit einplanen, um uns auf dem riesigen, labyrinthischen Gelände zurechtzufinden. Dennoch genoss ich den Luxus eines weitläufigen Zugangs und hatte alle Hilfe, die ich brauchte, vom GF-Team, so dass die Dinge nicht reibungsloser hätten verlaufen können. 

F: Gab es irgendetwas über GF oder die Halbleiterherstellung, das Sie während Ihres Besuchs überrascht oder fasziniert hat? 

A: Was mich am meisten fasziniert hat, war der Kontrast zwischen der winzigen Größe der Chips und der immensen Größe der Fabrik. Ich kann mir kein anderes Produkt oder Verfahren vorstellen, bei dem dieses Verhältnis so unverhältnismäßig ist. Ich habe zwar schon Reinräume gesehen, aber ich hatte keine Ahnung, wie viel Infrastruktur erforderlich ist, damit das alles funktioniert. 

F: Welches der Bilder, die Sie bei GF aufgenommen haben, ist für Sie das ästhetisch beeindruckendste, und welches ist Ihr persönlicher Favorit?  

A: Wenn ich ein Bild auswählen müsste, wäre es der Blick auf die FOUPs (Front Opening Unified Pods), die entlang des AMHS (Automated Material Handling System) verlaufen. Ich weiß noch, als ich die FOUPs zum ersten Mal über mir schweben sah, hatte ich das Gefühl, in die Zukunft zu gehen. Für dieses Bild konnten wir die FOUPs choreografieren, indem wir sie verlangsamten und umleiteten, um eine belebte Kreuzung zu schaffen. 

Ein weiterer persönlicher Favorit ist das Bild von [GF Senior Engineer] Lydia, die den Wafersortierer inspiziert. Hier konnte ich meine Kamera im Inneren des Sortierers platzieren und Lydia hineinschauen lassen, um eine dramatische, intime Szene zu schaffen. Auch wenn die Fabrik größtenteils automatisiert ist, muss der Mensch ein wachsames Auge darauf haben, dass alles reibungslos läuft.  

F: Die Halbleiterherstellung wird selten als Gegenstand der bildenden Kunst betrachtet. Wie sind Sie vorgegangen, um die Schönheit dieses technischen und industriellen Prozesses zu enthüllen? 

A: Es ist unmöglich, die Herstellung von Halbleiterchips zu fotografieren, da der Prozess unzugänglich und nicht einsehbar ist, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, um die Komplexität zu vermitteln. Ich erinnere mich an meine Enttäuschung, als wir das Sub-Fab besichtigten, denn es wirkte generisch, wie jeder andere mechanische Raum. Dann blickte ich nach oben und sah ein Labyrinth von Rohren und Schläuchen, die den Reinraum versorgten und die Fabrik als eine riesige, miteinander verbundene Maschine erscheinen ließen. Es war das perfekte Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos, aber immer noch vieldeutig genug, um Fantasie und Ehrfurcht anzuregen, und es zeigt, dass man Schönheit auch an den unerwartetsten Orten finden kann.   

F: Wie beeinflusst Ihre Arbeit, insbesondere im Bereich der Halbleiterherstellung, Ihrer Meinung nach die öffentliche Wahrnehmung oder das Verständnis für diese Branche? 

A: Ich denke, dass ich eine wichtige Arbeit mache, indem ich eine der wichtigsten Technologien unserer Zeit dokumentiere. Wenn meine Bilder die Menschen dazu bringen, innezuhalten und zu schätzen, was nötig ist, um unsere moderne, digitale Lebensweise aufrechtzuerhalten, dann ist das ein Bonus. Aber selbst wenn es niemanden interessiert, bin ich dankbar dafür, dass ich diesen unglaublichen Ort gesehen habe, und freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit GlobalFoundries! 

Hervorragende Leistungen im Bereich der Gleichstellung am Arbeitsplatz und neue Maßstäbe für die Inklusion

GF erhält die beste Bewertung im Corporate Equality Index 2023-24 der Human Rights Campaign Foundation 

Von Emma Cheer
Direktorin, Diversität, Gleichberechtigung, Integration und Zugehörigkeit bei GlobalFoundries 

GlobalFoundries (GF) ist stolz zu verkünden, dass wir im Corporate Equality Index (CEI) 2023-2024 der Human Rights Campaign (HRC) Foundation eine Spitzenbewertung erhalten haben. Dies ist eine große Sache - es ist die führende Umfrage und der Bericht zur Messung der Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und queeren Mitarbeitern (LGBTQ+) am Arbeitsplatz, und unser Ergebnis spiegelt das Engagement von GF für eine integrative Kultur wider, in der sich jeder, unabhängig von seiner Identität, geschätzt und respektiert fühlt. 

GF erhielt für den CEI eine perfekte Punktzahl von 100. Diese Punktzahl ist weit mehr als nur eine Auszeichnung für GF. Sie steht für unsere tief verwurzelte Überzeugung, dass eine vielfältige und integrative Belegschaft die Geschäftsergebnisse verbessert, indem sie Innovationen fördert, das Engagement und die Bindung der Mitarbeiter verbessert, Talente anzieht und die Produktivität erhöht. 

GF feierte diese Nachricht an vielen seiner US-Standorte. 

"Für ein Unternehmen zu arbeiten, das meine Grundwerte teilt, war ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, als ich mich für GF entschied", sagte Jean Trewhella, Direktorin für Post-Fab-Engineering bei GF und Executive Sponsor der Pride@GF-Mitarbeitergruppe des Unternehmens. "Die Auszeichnung mit dem HRC CEI 100-Score ist ein sichtbarer und deutlicher Indikator dafür, dass GF seine Kernwerte Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion weiter ausbaut und damit ein großartiger Arbeitsplatz für seine Mitarbeiter und die erste Wahl für neue Mitarbeiter ist. 

An der CEI 2023-2024 nahmen 1 384 Organisationen teil, die sich für einen besonderen Schutz vor Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität einsetzen. Für 21 Millionen Beschäftigte weltweit sind diese Schutzmaßnahmen von entscheidender Bedeutung, und wir fühlen uns geehrt, Teil dieses fortschrittlichen Wandels zu sein. 

Mit den Worten von RaShawn "Shawnie" Hawkins, HRCs Senior Director of Workplace Equality: "Unser Ziel bei der Human Rights Campaign Foundation ist es, im Geiste der Partnerschaft mit Unternehmen zu arbeiten, Bildungsressourcen und führende Benchmarks bereitzustellen und mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, um die LGBTQ+-Gemeinschaft in einer Zeit zu unterstützen, in der wir mit beispiellosen legislativen Angriffen, verstärkter Anti-LGBTQ+-Rhetorik und physischer Gewalt konfrontiert sind. Die CEI ist ein sich ständig weiterentwickelndes Instrument - eine Blaupause, die Unternehmen nutzen können, um ihre LGBTQ+-Mitarbeiter und deren Familien effektiver zu unterstützen." 

Klicken Sie hier, um mehr über Vielfalt und Integration bei GF zu erfahren, und klicken Sie hier, um weitere Informationen über die HRC CEI 2023-2024 zu erhalten. 

Über Pride@GF 

Pride@GF ist eine GF-Mitarbeitergruppe, die sich dafür einsetzt, ein integratives Umfeld für Mitglieder der LGBTQ+-Gemeinschaft und ihre Verbündeten zu schaffen, Mitarbeiter zu befähigen, sich bei der Arbeit voll und ganz einzubringen, und GF zu informieren und anzuleiten, eine Kultur der Integration zu schaffen. 

POLITICO: Wie Dresden zu Deutschlands Chipstadt wurde

Teramount und GlobalFoundries arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung der Silizium-Photonik

Marktplatz: Bidens Regierung wettet, dass eine alte Anlage neue Chips herstellen kann

StarIC und GlobalFoundries kündigen strategische Partnerschaft an und veröffentlichen Hochgeschwindigkeits-TIA und Treiber, um das Ökosystem der Silizium-Photonik zu fördern

Tiempo Secure's TESIC RISC-V IP Secure Element erfolgreich auf GlobalFoundries' 22FDX Technologieknoten charakterisiert

GlobalFoundries feiert gemeinsam mit Regierungsvertretern aus Vermont die Ankündigung des CHIPS and Science Act und die staatliche Finanzierung der Modernisierung des Werks in Essex Junction

ESSEX JUNCTION, VT, 1. März 2024 - Dr. Thomas Caulfield, CEO von GlobalFoundries (Nasdaq: GFS) (GF), feierte heute gemeinsam mit dem Gouverneur von Vermont, Phill Scott, dem Senator Peter Welch, der US-Repräsentantin Becca Balint, dem ehemaligen Senator Patrick Leahy und anderen führenden Vertretern von GF und der Gemeinde die geplante Direktfinanzierung in Höhe von fast 130 Millionen US-Dollar im Rahmen des U.S. CHIPS and Science Act und der staatlichen Mittel des Bundesstaates Vermont, die die Modernisierung der am längsten ununterbrochen betriebenen Produktionsstätte von GF und der ersten und größten vertrauenswürdigen 200-mm-Anlage des Landes in Essex Junction unterstützen werden.

Vergangene Woche konnte GF mit Stolz verkünden, dass das US-Handelsministerium 1,5 Milliarden Dollar an direkten Fördermitteln für das Unternehmen bereitstellt, wovon 125 Millionen Dollar für die Modernisierung und den Ausbau der Kapazitäten der GF-Anlage in Vermont vorgesehen sind. Gouverneur Scott und der Staat Vermont haben weitere 4,5 Millionen Dollar an geplanten Fördermitteln angekündigt, um den Aufbau der ersten US-Anlage zu unterstützen, die in der Lage ist, Galliumnitrid-Halbleiter (GaN) der nächsten Generation in großen Mengen herzustellen, die in Elektrofahrzeugen, Stromnetzen, Rechenzentren, 5G- und 6G-Smartphones und anderen wichtigen Technologien zum Einsatz kommen.

Zu den Modernisierungsmaßnahmen gehört auch die Einführung neuer, branchenführender Nachhaltigkeitspraktiken, die darauf abzielen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Abwasserbehandlung in der Anlage zu verbessern. Diese Verbesserungen sind darauf ausgerichtet, die staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen, wodurch die fab zu einer der umweltfreundlichsten ihrer Art wird.

"GF war stolz darauf, heute Gouverneur Scott, Senator Welch, den ehemaligen Senator Leahy und die Kongressabgeordnete Balint an unserem Standort in Vermont begrüßen zu dürfen", so Dr. Caulfield. "Unser Werk in Vermont produziert und innoviert seit sechs Jahrzehnten in der Halbleiterindustrie, und die geplanten Investitionen zur Modernisierung unseres Werks werden es GF ermöglichen, auch in Zukunft umweltfreundliche Spitzenlösungen für unsere Kunden und Partner zu liefern. Heute, am Employee Appreciation Day, feiern wir die Leistungen und den Gemeinschaftsgeist unseres GF-Teams in Vermont."

"Diese Investition ist unglaublich wichtig, nicht nur für den Staat und die Region, sondern auch für unsere nationale und wirtschaftliche Sicherheit", sagte Gouverneur Scott. "Sie ist auch eine bedeutende Anerkennung für den Einfallsreichtum, die harte Arbeit und das Engagement von Generationen von Beschäftigten in Vermont, die GlobalFoundries und seine Vorgängerunternehmen in Essex Junction so erfolgreich und erfolgreich gemacht haben. Diese Investition wäre ohne ihre hervorragenden Leistungen nicht möglich gewesen. Ich freue mich darauf, zu sehen, was in den kommenden Jahren daraus entstehen wird."  

Um die in Vermont benötigten Halbleiter-Talente zu gewinnen und zu fördern, hat GF zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen und investiert in sie. Dazu gehört auch das kürzlich angekündigte Programm zur Rückzahlung von Studiendarlehen, mit dem das Unternehmen seine Mitarbeiter und neue Mitarbeiter bei der Rückzahlung von Studienkrediten unterstützt. GF arbeitet außerdem landesweit mit einer Vielzahl von Universitäten und Community Colleges wie der University of Vermont und der Vermont State University zusammen, um den Aufbau einer vielfältigen Belegschaft und einer Halbleiter-Talentschmiede zu unterstützen. Im Rahmen der CHIPS- und Science Act-Finanzierung wird GF weiterhin in neue Maßnahmen zur Personalentwicklung investieren und diese ausbauen, darunter die Entwicklung von Lehrplänen, Praktikums- und Lehrlingsprogrammen, die Vermittlung von MINT-Kenntnissen an Kinder und Jugendliche sowie zusätzliche Bildungs- und Ausbildungsprogramme.

Alle Design- und Baupläne für die Modernisierung von GF in Vermont werden das kontinuierliche Engagement von GF für einen nachhaltigen Betrieb widerspiegeln und die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens erfüllen.

Regierungsvertreter und Akademiker in Vermont feiern die Nachricht:

"Es besteht kein Zweifel, dass es einen weltweiten Mangel an Mikrochips und Halbleitern gibt, der es den Herstellern erschwert, die Autos, Handys und elektronischen Geräte zu produzieren, die wir brauchen", sagte Senator Bernie Sanders. "Diese Bundesinvestition wird wertvolle Unterstützung für den Erfolg dieser Industrie in Vermont leisten, indem sie Innovationen in Entwicklung, Fertigung und Produktion fördert. Sie wird auch gut bezahlte Arbeitsplätze für Hunderte von Einwohnern von Vermont schaffen und Lehrlingsprogramme einführen, um die nächste Generation auszubilden. Ich gratuliere Senator Leahy, Gouverneur Scott, meinen Kollegen aus der Kongressdelegation, GlobalFoundries und der Regierung Biden-Harris für ihre Arbeit, die sie geleistet haben, um diese Mittel nach Vermont zu bringen. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie viel Gutes sie für die Arbeitnehmer in Vermont und unsere Gemeinden bewirken wird."

"Vermont wird von Galliumnitrid-Technologien angetrieben, die in allem von unseren Telefonen über Stromnetze bis hin zu Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Der Bundeszuschuss in Höhe von 125 Millionen Dollar, der durch das parteiübergreifende CHIPS- und Wissenschaftsgesetz ermöglicht wurde, stellt eine generationsübergreifende Investition in Arbeitsplätze in Vermont und in Chips aus amerikanischer Produktion dar", sagte Senator Welch. "GlobalFoundries und das Fab 9-Team haben Vermont zu einem führenden Unternehmen in der Halbleiterinnovation und -entwicklung gemacht und der Nation und der Welt gezeigt, dass der Vermont Way funktioniert. Ihr Engagement für Nachhaltigkeit und der Einsatz von kohlenstofffreien Energieverfahren sind wegweisend für andere Hersteller. Der Welleneffekt dieser aufregenden Entwicklung hat bereits begonnen, Innovationen in der größeren Gemeinschaft auszulösen und wird in den kommenden Jahren ein wirtschaftlicher Motor sein."

"Der historische CHIPS and Science Act hat das volle Potenzial der einheimischen Halbleiterproduktion freigesetzt, und Vermont wird in der Chip-Produktion landesweit führend sein", sagte die Abgeordnete Becca Balint. "Dank der Führung von Präsident Biden wird diese transformative Investition zur Modernisierung der am längsten ununterbrochen betriebenen Fabrik von GlobalFoundries führen, genau hier in Vermont. Unser Bundesstaat wird die erste US-Anlage beherbergen, die in der Lage ist, GaN-Halbleiter der nächsten Generation in großen Stückzahlen herzustellen. Die Einwohner von Vermont sind nach wie vor führend in der Innovationswirtschaft unseres Landes, und ich freue mich sehr, dass die Regierung Biden heute diese monumentale Investition feiert."

"Als erste und grösste 200-mm-Halbleiterproduktionsanlage ihrer Art in den USA ist die Produktionsstätte von GF in Vermont ein Eckpfeiler der Wirtschaft des Bundesstaates und ein wichtiger Partner für die Arbeit der Universität von Vermont als nationale Forschungsuniversität. Durch Kooperationsprogramme mit der UVM und anderen Institutionen in Vermont ist sie ein Ort, an dem viele junge Menschen in unserer Region ihre Zukunft finden. Die CHIPS-Finanzierung wird dazu beitragen, die wirtschaftliche Lebensfähigkeit dieses Standorts für die kommenden Jahre zu sichern und GF und UVM in die Lage zu versetzen, auf unserer kürzlich erfolgten Ernennung zum EDA Tech Hub aufzubauen, um Praktika, Lehrstellen, Programme zur Entwicklung von Arbeitskräften und fortschrittliche Forschungsinitiativen im Green Mountain State zu schaffen. Wir begrüßen diese Bundesinvestition in GF und die gesamte Gemeinschaft von Vermont", sagte Kirk Dombrowski, Vizepräsident für Forschung und Wirtschaftsentwicklung an der UVM.

Das Werk von GF in Essex Junction, Vermont, in der Nähe von Burlington, war eine der ersten grossen Halbleiterproduktionsstätten in den Vereinigten Staaten. Heute arbeiten dort rund 1 800 Mitarbeitende von GF. Die auf der Grundlage der differenzierten Technologien von GF hergestellten Chips werden weltweit in Smartphones, Automobilen und Kommunikationsinfrastrukturen eingesetzt. Das Werk ist ein von der DMEA akkreditiertes Trusted Foundry und stellt in Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium sichere Chips her, die in einigen der sensibelsten Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungssysteme der USA zum Einsatz kommen.

Über GlobalFoundries

GlobalFoundries (GF) ist einer der weltweit führenden Halbleiterhersteller. GF definiert Innovation und Halbleiterfertigung neu, indem es funktionsreiche Prozesstechnologielösungen entwickelt und bereitstellt, die eine führende Leistung in allgegenwärtigen, wachstumsstarken Märkten bieten. GF bietet eine einzigartige Mischung aus Design-, Entwicklungs- und Fertigungsdienstleistungen. Mit einer talentierten und vielseitigen Belegschaft und einer Produktionsbasis, die sich über die USA, Europa und Asien erstreckt, ist GF eine vertrauenswürdige Technologiequelle für seine weltweiten Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter www.gf.com. 

GlobalFoundries Inc., GF, GlobalFoundries, die GF-Logos und andere GF-Marken sind Marken von GlobalFoundries Inc. oder seinen Tochtergesellschaften. Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. 

Zukunftsorientierte Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen", die unter die "Safe Harbor"-Bestimmungen des U.S. Private Securities Litigation Reform Act von 1995 fallen. Zu diesen zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem Aussagen zu unseren finanziellen Aussichten, zu künftigen Prognosen, zur Produktentwicklung, zur Geschäftsstrategie und zu Plänen sowie zu Markttrends, Chancen und Positionierung. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen, Annahmen, Schätzungen, Prognosen, Projektionen und begrenzten Informationen, die zu dem Zeitpunkt, an dem sie gemacht werden, verfügbar sind. Wörter wie "erwarten", "antizipieren", "sollten", "glauben", "hoffen", "anvisieren", "projizieren", "Ziele", "schätzen", "potenziell", "vorhersagen", "können", "werden", "könnten", "beabsichtigen", "sollen", "Ausblick", "auf dem Weg" sowie Abwandlungen dieser Begriffe oder die Verneinung dieser Begriffe und ähnliche Ausdrücke sollen diese zukunftsgerichteten Aussagen kennzeichnen, auch wenn nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen diese kennzeichnenden Wörter enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl von bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten. Jede Ungenauigkeit unserer Annahmen und Schätzungen könnte die Realisierung der Erwartungen oder Prognosen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beeinträchtigen. Beispielsweise könnte unser Geschäft durch geopolitische Umstände wie die anhaltenden politischen und handelspolitischen Spannungen mit China und die Kriege in der Ukraine und in Israel beeinträchtigt werden; der Markt für unsere Produkte könnte sich langsamer als erwartet oder als in der Vergangenheit entwickeln oder erholen; wir könnten die Vorteile unseres Restrukturierungsplans nicht in vollem Umfang erreichen; unsere Betriebsergebnisse könnten stärker als erwartet schwanken; es könnte zu erheblichen Schwankungen in unseren Betriebsergebnissen und Cashflows kommen, die mit unserer Umsatzrealisierung oder anderen Faktoren zusammenhängen; ein Netzwerk- oder Datensicherheitsvorfall, der unbefugten Zugriff auf unser Netzwerk oder unsere Daten oder die Daten unserer Kunden ermöglicht, könnte zu einer Systemunterbrechung, einem Datenverlust oder einer Schädigung unseres Rufs führen; wir könnten Unterbrechungen oder Leistungsprobleme im Zusammenhang mit unserer Technologie, einschließlich eines Serviceausfalls, erleiden; und die globalen wirtschaftlichen Bedingungen könnten sich verschlechtern, auch aufgrund steigender Zinssätze, steigender Inflation und einer möglichen Rezession. Es ist uns nicht möglich, alle Risiken vorherzusagen, noch können wir die Auswirkungen aller Faktoren auf unser Geschäft oder das Ausmaß abschätzen, in dem ein Faktor oder eine Kombination von Faktoren dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Resultate wesentlich von denen abweichen, die in den von uns gemachten zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Sie sollten sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen als Vorhersagen zukünftiger Ereignisse verlassen. 

Obwohl wir glauben, dass die Erwartungen, die sich in unseren Aussagen widerspiegeln, angemessen sind, können wir nicht garantieren, dass die zukünftigen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Ereignisse und Umstände, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben sind, erreicht werden oder eintreten. Darüber hinaus übernehmen weder wir noch irgendeine andere Person die Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Aussagen. Außer in dem Maße, wie es die Bundeswertpapiergesetze vorschreiben, übernehmen wir keine Verpflichtung zur Aktualisierung von Informationen oder zukunftsgerichteten Aussagen. Investoren sollten die Risiken und Ungewissheiten, die in unserem Jahresbericht 2022 auf Formblatt 20-F, den aktuellen Berichten auf Formblatt 6-K und anderen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten erörtert werden, eingehend prüfen.

Medienkontakte:

Für VT:
Gina DeRossi
[email protected]

Für NY:
Erica McGill
[email protected]

CNBC: Der CEO von GlobalFoundries spricht über die Auswirkungen der 1,5-Milliarden-Dollar-Investition aus dem CHIPS-Gesetz